Ford Hamburg, Ford Gebrauchtwagen Angebote mit Lieferservice nach Hamburg

Mobil in Hamburg – wie wäre es mit einem Ford Gebrauchtwagen?

Wer in Hamburg mobil sein und trotzdem Geld sparen möchte, steigt in einen Ford Gebrauchtwagen. Bei uns werden Sie mit Sicherheit fündig und dürfen sich auf den besonderen Service eines Mehrmarken- Autohauses freuen. Was das bedeutet? Vor allem, dass wir nicht vertraglich verpflichtet sind, Ford Gebrauchtwagen zu verkaufen, sondern dies aus voller Überzeugung tun. Wir führen natürlich auch noch andere Marken und finden somit ganz sicher das passende Auto für Sie und Ihre Mobilität in Hamburg. Gerne nehmen wir in diesem Kontext Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung und ebnen Ihnen zudem den Weg durch eine clevere kalkulierte Finanzierung mit monatlich günstigen Raten.

 

Ford Gebrauchtwagen zeichnen sich bei uns durch ihre 1a- Qualität aus. Um diese zu sichern, greifen wir auf die Arbeit unserer Meisterwerkstatt zurück. Hier wird jedes Fahrzeug vor dem Verkauf nach Hamburg oder an einen anderen Ort genauestens überprüft. Erst, wenn keinerlei Mangel zu finden ist, gelangt ein Ford Gebrauchtwagen in den Verkauf und somit zu Ihnen. Natürlich sind auch Garantien möglich und ebenso selbstverständlich übernehmen wir auf Wunsch die Lieferung direkt zu Ihnen nach Hamburg. Wenn Sie nicht direkt in der Stadt, sondern in der Umgebung leben, ist die Lieferung ebenfalls problemlos möglich. Sie finden unser Autohaus übrigens in zentraler Lage im Norden von Deutschland und sind jederzeit herzlich willkommen.

Prox und Walter – Autokauf und Lieferung nach Hamburg

Hamburg ist eine freie Stadt und gleichzeitig Bundesland innerhalb Deutschlands. Der Ort trägt den Beinamen als „Tor zur Welt“ und lebt seit eh und je von seinem Hafen. Die Lage an der Mündung der Alster in die Elbe begünstigte schon in früheren Jahrhunderten den Schiffsverkehr und so handelt es sich bis heute um einen der europaweit größten Containerhafen. Die Einwohnerzahl von mehr als 1,8 Millionen macht Hamburg zur zweitgrößten Stadt Deutschlands, wobei die Ausdehnung des Ballungsraums bis zur Ostsee reicht und sowohl Lübeck als auch Schwerin einschließt. Auf diese Weise ergibt sich eine Metropolregion mit knapp fünf Millionen Menschen. Wie der Name bereits sagt, existierte in Hamburg in früherer Zeit eine Burg namens „Hammaburg“, die bis ins neunte Jahrhundert existierte. Als Ausgangspunkt für die Missionierung erhielt Hamburg bald auch Bedeutung für den Austausch von Waren und trat der Hanse bei. Ein großer Standortvorteil war das Hafenrecht, sodass schon 1558 eine Börse gegründet wurde. Die Bedeutung von Hamburg kommt auch dadurch zum Ausdruck, das hier die erste deutsche Oper eröffnet wurde. Wer durch die Innenstadt flaniert, besichtigt den Jungfernstieg mit seinen mondänen Geschäften oder staunt über das prachtvolle Rathaus. Ebenfalls sehenswert sind die Elbphilharmonie oder auch die Speicherstadt. Die Bedeutung des Tourismus in der Stadt Hamburg wird auch dadurch unterstrichen, dass hier die meisten Luxushotels Deutschlands existieren.

Ökonomisch spielt in Hamburg naturgemäß der Hafen eine zentrale Rolle. Die wichtigsten Unternehmen stammen aus dem Bereich Logistik und dem Einzelhandel, es existiert aber auch ein großer Flugzeughersteller und ein Medizin- bzw. Pharmaunternehmen. Ebenfalls ist Hamburg ein Bankenstandort und behebergt auch mehrere große Versicherer. Wer in die Stadt gelangen möchte, wählt die Schiene oder den Flughafen, wahlweise aber auch eine von neun Bundesstraßen oder die Autobahnen A1, A7 oder die A23, A24 und A25.

Der Autokauf in Hamburg könnte einfacher nicht sein. Prox und Walter bietet einen Rundum-Service und macht auf diese Weise auch Online-Transaktionen möglich. Wer sich für uns entscheidet, erfreut sich an einer erstklassigen Beratung und rundum günstigen Fahrzeugen. Ihren persönlichen Besuch können Sie mit einem Ausflug nach Mecklenburg verbinden und hierfür einfach die A24 nutzen. Unser Showroom ist auch am Sonntag geöffnet und wir beraten Sie gern.

Unter den großen Automobilherstellern der Welt, nimmt Ford bis heute eine Sonderstellung ein. Mit dem „Fordismus“ wurde eine bis heute weitgehend geltende Produktionsweise in die seinerzeit noch junge Autowelt eingeführt und zudem hat der US-Hersteller jede Menge automobile Legenden produziert. Auf der einen Seite existiert Ford als US-Hersteller, andererseits wurde schon früh ein Unternehmenszweig mit Sitz in Köln etabliert, der eigens für den deutschen und europäischen Markt produziert. Neben zahlreichen so genannten „Weltautos“ existieren somit auch ureigene Fordmodelle für bestimmte Märkte. Zuletzt steht Ford auch für verschiedene Erfindungen und eine erstklassige Qualität – sowohl bei den Neufahrzeugen als auch im Gebrauchtwagenbereich.

Ford aus historischer Perspektive

Bei Ford handelt es sich um einen Familiennamen, der als Firmenname und zudem Teil des Firmenlogos genutzt wird. Erkennbar sind die Fahrzeuge am blauen Oval und dem kennzeichnenden Schriftzug, der auf die Handschrift des Firmengründers Henry Ford zurückgeht. Die Symbolik ist passend, denn Henry Ford war es, der seine Ford Motor Company zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem der „Big Player“ der Autowelt entwickelte. Ford war im ersten Anlauf gescheitert, doch schon die ersten Fahrzeuge des zweiten Anlaufs, namentlich der Ford A, Ford C und der AC unterstrichen die hohe Qualität. 1903 wurden die ersten Autos in der kommenden „Motor City“ Detroit gebaut und 1912 verewigte sich der Hersteller mit dem Model T für alle Zeiten in den Geschichtsbüchern.

Der Model T wurde auch „Tin Lizzy“ genannt und war das erste Auto, das an einem Fließband entstand. Gerade einmal eineinhalb Stunden wurden für die Herstellung des Puristen benötigt und der Preis erwies sich als konkurrenzlos günstig. So kam es, dass der Ford T über Jahrzehnte das weltweit meistverkaufte Auto war und bis heute die bemerkenswerte Marke von 15 Millionen Exemplaren vor sich herträgt. Überliefert ist der Ausspruch des Firmenchefs Henry Ford, der einmal sagte „Sie können einen Ford in allen Farben haben – Hauptsache, er ist schwarz.“

Dank der „Tin Lizzy“ avancierte Ford zu einem der große Autobauer der 1920er Jahre, was sogleich zur Expansion führt. 1925 begannen die US-Amerikaner in Deutschland mit ihrer Arbeit und bauten 1930 im Kölner Stadtteil Niehl die bis heute produktiven Fordwerke. Wurden zu Beginn noch US-Modelle gefertigt, so sind insbesondere die Nachkriegsmodelle voll und ganz „Made in Germany“ mit US-Know how. Der Taunus 12M wurde mit dem Beinamen „Meisterstück“ versehen und war ebenso ein Topseller wie der spätere Taunus als Mittelklassemodell. Auch zu nennen sind der Ford Escort und der Granada sowie der Sierra, die allesamt Epochen prägten. In den Top Ten der meistverkauften Autos aller Zeiten rangiert der Escort bzw. Focus auf dem fünften Platz, die in Deutschland nicht erhältliche F-Serie auf Platz zwei und der Model T auf dem zehnten Rang.

Bis heute sind vor allem der Kleinwagen Ford Fiesta, ursprünglich aus dem Jahr 1976 sowie der Transporter Transit gefragt. Das Unternehmen Ford war kurzzeitig auch Herr über die Marken Land Rover, Jaguar und Mazda sowie die Autovermietung Hertz und ist zudem ein großer Ersatzteillieferant, auch für andere Marken.

Ford und der Motorsport

Wenn es um Pokale, Siegeskränze und Bestzeiten geht, ist Ford niemals weit. Der Autobauer hat über viele Jahrzehnte Meriten im Motorsport eingeheimst und bereits der Firmengründer Henry Ford galt als begeisterter Rennpilot. Den Auftakt zu einer unvergleichlichen Erfolgsserie bildete der Gewinn der Rallye Monte Carlo des Jahres 1936. Danach war Ford Gründer und zugleich einer der erfolgreichsten Rennställe der US-Tourenwagenserie NASCAR mit mehr als 300 Siegen sowie integraler Bestandteil der Formel 1. In Zusammenarbeit mit McLaren, Benetton, Jordan oder auch Brabham, Tyrrell, Ligier, Lotus und Williams fuhren die US-Amerikaner bis Ende 2021 stolze 176 Einzelsiege ein.

Erfindungen von Ford

Der Autobauer Ford verdankt seinen Erfolg maßgeblich dem Erfindungsreichtum. Das Fließband und der damit einhergehende „Fordismus“ öffnete der Massenmotorisierung Tür und Tor und auch in puncto Arbeiterinnen- und Arbeiterrechte erwies sich Ford als vorbildlich. So wurde der Acht-Stunden.-Tag verbindlich und die Bezahlung lag stets über dem Durchschnitt. Wirft man einen Blick auf die Fahrzeuge, so lassen sich unter anderem die leichten Werkstoffe sowie das SYNC3- System als wegweisend und innovativ hervorheben.

Derzeitige Modelle von Ford

Wer sich heute für einen Ford interessiert, schöpft aus dem Vollen. Am unteren Rand werden der Kleinwagen Fiesta als Dauerbrenner sowie das Mini-SUV Puma angeboten. Der Focus ist ein Kompakter der weltweit zu den meistverkauften Autos gehört und auch die Kompakt-SUV EcoSport und Kuga sind echte Vorzeigemodelle. Darüber rangieren der Mondeo in der Mittelklasse sowie die Vans Galaxy und S-Max

Ebenfalls relevant ist natürlich der legendäre Sportwagen Ford Mustang, der als Mustang Mach-E auch in einer Variante als Elektro-SUV angeboten wird. Zuletzt bietet der Hersteller den Explorer als großes SUV, den Ranger als Pick-Up und unter den Namen Tourneo und Transit eine ganze Bandbreite an Hochdachkombis und Transportern.